-Regelungen im Fall einer erneuten Schulschließung-

Wichtige Informationen:

 Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie kann eine dynamische Entwicklung des Infektionsge-schehens auch weiterhin nicht ausgeschlossen werden. Das Hessische Kultusministerium sieht daher vier alternative Planungsszenarien vor, die, je nach Ausgangslage, in den Schulen umgesetzt werden sollen:

 

 Stufe 1:          Angepasster Regelbetrieb

 Stufe 2:          Eingeschränkter Regelbetrieb

 Stufe 3:          Wechselmodell / Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht

 Stufe 4:          Distanzunterricht

 Näheres dazu unter:

 https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/umgang-mit-corona-schulen/fuer-schulleitungen/schreiben-schulleitungen/schreiben-     schulbetrieb-im-schuljahr-202021

 

  •  Der Distanzunterricht ersetzt den Präsenzunterricht in der Schule im Falle einer Schulschließung. Er ist während dieser Zeit Teil der Schulpflicht für alle Schülerinnen und Schüler.
  • Um eine möglichst optimale und einheitliche Durchführung des Distanzunterrichtes gewährleisten zu können, sieht das Kommunikationskonzept der „Schule auf dem Falkenflug

     

    Kommunikationskonzept

     für den Distanzunterricht an der

     Grundschule "Auf dem Falkenflug Löhnberg

    folgendes vor:

     

  •  Alle Klassen erhalten je einen Wochenplan (Montag bis Freitag) für das Arbeiten Zuhause (Mathe, Deutsch, Sachunterricht).
  • Dieser Wochenplan wird - inklusive der Arbeitsblätter - in Papierform ausgegeben. Es müssen keine Arbeitsblätter zu Hause ausgedruckt werden.

  • Die Materialien für die erste Woche werden von den Eltern oder den Kindern am Tag nach der Schließung in der Schule abgeholt. Danach werden die Lernpakete jeweils freitags nachmittags ausgegeben. Zeitgleich werden die bearbeiteten Materialien eingesammelt.

  • Familien, die sich in Quarantäne befinden, erhalten die Materialien auf dem Postweg.

  • Die Schülerinnen und Schüler müssen täglich von 9.00 bis 10.30 Uhr an ihren Aufgaben arbeiten und sollten im Anschluss von 10.30 bis 12.00 Uhr für die Lehrerinnen und Lehrer erreichbar sein. 

  • Alle Lehrerinnen und Lehrer sind täglich von 10.30 Uhr bis 12 .00 Uhr per Telefon oder Video-Konferenz erreichbar. Sie unterstützen die Kinder beim Arbeiten, beantworten Fragen und geben Hilfestellung.

  • Alle Lehrerinnen und Lehrer sind verpflichtet, den Kindern zu jedem Wochenplan ein differenziertes (schriftliches) Feedback zu geben. Dieses wird spätestens zusammen mit einem neuen Wochenplan ausgehändigt oder schon vorher per Mail oder Video-Konferenz übermittelt.

  • Die Eltern verdeutlichen ihren Kindern, dass auch im Rahmen des Distanzunterrichtes die Schulpflicht weiter besteht und alle schulischen Arbeitsaufträge verbindlich und fristgerecht zu bearbeiten sind.

  • Die erarbeiteten Inhalte des Distanzunterrichtes können Teil einer Klassenarbeit werden und somit in die Zeugnisnoten mit einfließen.

  • Formen des digitalen Unterrichts (Padlets, Lern-Apps wie ANTON, Antolin, Alfons etc., Erklärvideos u.ä.) können zusätzlich benutzt werden.

  • Die Eltern geben schriftlich ihr Einverständnis zur Nutzung der Plattform ‚Jitsi Meet‘ zur Durchführung der Video-Konferenzen.

   Stand: 09/2020

 


Wichtige Information bezüglich "Nachmittagsbetreuung"

  • seit Montag, 18.05.2020 gibt es kein warmes Mittagessen mehr!
  • die warme Mahlzeit wird durch ein Lunchpaket ersetzt

 

Informationen für Schulen zur Aufklärung und zum Umgang mit dem Coronavirus 2019-nCoV

 

 

Liebe Eltern,

 

aufgrund der umfangreichen Medienberichterstattung sind Eltern, Schüler(innen) und auch Lehrkräfte teilweise verunsichert. Deshalb möchte ich Ihnen einige Hinweise, die uns das Kultusministerium zur Verfügung gestellt hat; weiterleiten.

 

 

Ende des Jahres 2019 wurde der WHO bekannt gegeben, dass es in Wuhan, eine Metropole in China, zu einer Häufung von Lungenerkrankungen mit unbekannter Ursache kommt. Wenige Tage später wurde als Ursache ein neues Virus, das Coronavirus 2019-nCoV, benannt. Sie geht meist einher mit allgemeinem Krankheitsgefühl, einer Atemwegs-Symptomatik und Fieber – allerdings scheint es deutlich weniger schwere Fälle und Todesfälle zu geben als bei anderen Erkrankungen aus der Gruppe der Coronaviren. Das Robert-Koch-Institut schätzt die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung durch das neuartige Virus in Deutschland weiterhin als gering bis mäßig ein. Das hessische Ministerium für Soziales und Integration hat Empfehlungen zur Diagnostik und zur Versorgung betroffener Personen sowie Kontaktpersonen etabliert.

 

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite:

 

https:/soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/informationen-zum-neuen-coronavirus-2019-ncov-und-faq

 

Um die Ausbreitung übertragbarer Krankheiten der Atemwege zu vermeiden, sollte prinzipiell eine gute Händehygiene eingehalten werden sowie auf eine Husten-/ Nies-Etikette geachtet werden.

   

Bei Fragen können Sie sich auch an das zuständige Gesundheitsamt wenden.

 

Die aktuellsten Informationen zum Umgang mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 finden Sie

 

 

auf der Homepage des Hessischen Kultusministeriums unter https://kultusministerium.hessen.de

 

und auf den Internetseiten des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration unter https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

  

Alessandra Schmitt