Herzlich Willkommen

auf unserer Homepage

- Hier bewegt sich was ! -


Wichtige Information

Am Dienstag, 07.06.2022 haben die Kinder keine Schule!

Aufgrund eines pädagogischen Tags entfällt der Unterricht.

Eine Notbetreuung wird eingerichtet

 


Vorlesewettbewerb 2022

Auch Vorlesen will gelernt sein

 

 

Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause, konnte in diesem Jahr erstmals wieder ein Vorlesewettbewerb an der Schule „Auf dem Falkenflug“ stattfinden. Im Rahmen der Lesewoche erlebten die kleinen Falken vom 1. bis 4. Schuljahr wieviel Spaß das Lesen macht. Die Lesewoche, als fester Bestandteil des Schulprogramms, wurde dabei von jeder Klassenstufe selbstständig gestaltet. Neben kleinen Geschichten wurden auch Lektüren gelesen. Bücherplakate entstanden, Buchportfolios wurden erstellt, Bücherkisten gebastelt oder auch spezielle Lapbooks erstellt.  In diesem „spielerischen“ Umgang mit dem Buch wurden positive Effekte wie Förderung der Sprachkompetenz sowie die Erweiterung des Vokabulars und vor allem das Reisen in eine Fantasiewelt unterstützt.

 

Dass auch das Vorlesen geübt werden muss, zeigte sich im Verlauf der Woche. Schließlich mussten jeweils Schülerinnen bzw. Schüler pro Klasse als beste Vorleser erwählt werden. Zum Höhepunkt der Lesewoche gehörte der   Vorlesewettbewerb. Einer Jury, bestehend aus der Schulleiterin Frau Schmitt, Frau Elias (Lehrerin der Klasse 1) sowie Frau Hammer und Frau Becker-Schlicht (ehemalige Kolleginnen), präsentierten die Kinder zuerst ihre eigens vorbereiteten Lesestücke. Danach durften sie ihr Können an einem fremden Text beweisen. Es war nicht immer einfach, eine Platzierung zu finden, denn das Vorlesen gelang den meisten sehr gut. Folgende Kinder vertraten ihre Klassen beim Lesewettbewerb:  Zoe Hahn, Abigail Lichert, Ilvi Streubel (Klassen 2), Naomi Jakobi, Salvina Paa, Emil Winkler, Lina Neu,  Nele Heinemann, Emma Grün (Klassen 3) sowie Hanna Krupic, Lorenz Zimmer, Lea Gelbert,Tim Sieber, Lia Halfar, Cecilia Schneider (Klassen 4). Am folgenden Tag wurden im Rahmen einer Siegerehrung die Platzierungen bekannt gegeben. Unter dem Applaus der Schulgemeinde lasen sie die Erstplatzierten die Lesetexte noch einmal vor. Zu den Erstplatzierten gehörten Zoe Hahn, Naomi Jakobi, Tim Sieber und Lorenz Zimmer. Eine Urkunde sowie ein Buchgeschenk erhielten zum Abschluss alle Teilnehmer. 

Im Rahmen der kleinen Feierstunde wurden die Leserinnen und Leser des diesjährigen Vorlesewettbewerbes ausgezeichnet. Einen Tag zuvor hatten sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge zwei, drei und vier einer vierköpfigen Jury mit ihren eigenen Lesetexten vorgestellt. Schon hier zeigte sich, dass alle sehr gut auf diesen Tag vorbereitet waren und äußerst ansprechend den eigenen Text vortrugen. Das Vorlesen eines fremden Textes brachte dann die Entscheidung und Platzierungen konnten vorgenommen werden.

Im 4. Schuljahr fiel die Entscheidung besonders schwer, so dass auf sich den ersten, zweiten und dritten Platz jeweils zwei Schülerinnen oder Schüler teilen. 

Die Erstplatzierungen im Überblick:                                      2. Schuljahr                       Zoe Hahn

                                                                                                      3. Schuljahr                       Naomi Jakobi

                                                                                                      4. Schuljahr                       Tim Sieber

                                                                                                                                                  Lorenz Zimmer


Theater Nimmerland: Der kleiner Prinz 2022

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

 

Die Nimmerland Theaterproduktion „Der kleine Prinz“ zu Besuch in Löhnberg

 

Nach zweijähriger Pause durfte die Grundschule „Auf dem Falkenflug“ endlich wieder eine Aufführung der Theatergesellschaft Nimmerland in der Sporthalle darbieten. Alle Kinder der Schulgemeinde fieberten diesem Tag entgegen und erlebten Schauspieler in Bestform. In wunderschöner Kulisse und äußerst ansprechend wurde die Geschichte des „Kleinen Prinzen“ von Saint-Exupérys in einer 60-minütigen Vorstellung gezeigt. Die Kinder erlebten einen Piloten, der in der Wüste notlandet und verzweifelt versucht sein Flugzeug wieder startklar zu bekommen. In dieser Einöde ganz auf sich allein gestellt und mit wenig Wasser ausgestattet, trifft er auf den kleinen Prinzen, der von seinem Planeten zur Erde gereist war. Dieser lebte zuvor auch ganz alleine einem winzigen Stern. Eines Tages wächst auf seinem Miniplaneten eine Blume aus dem Boden und bezaubert. Der kleine Prinz liebt diese Blume, doch glaubt er, ihren Ansprüchen nicht gerecht zu werden. Von einem Tag auf den anderen lässt er die Rose zurück und zieht mit einer Schar vorbeifliegender Wildgänse hinaus ins Ungewisse. Er kommt auf die Erde und hält an einem Garten mit Rosen erstaunt inne. All diese Rosen sehen aus wie seine Blume daheim. Dabei dachte er, seine Blume wäre einzigartig auf der Welt. Der kleine Prinz verfällt in tiefe Traurigkeit. Zum Glück bemerkt das ein Fuchs, der ihn aus der Nähe beobachtet. Sie werden Freunde. Auch die Beziehung zwischen Piloten und kleinem Prinzen ändert sich.  Auch sie nähern sich einander an, lernen sich immer besser kennen und machen sich so einander vertraut. Der Abschied von Fuchs und Pilot wird durch die entstandene Beziehung zueinander schwierig und traurig zugleich, doch beide ermöglichen es  dem Prinzen auf seinen Planeten und vor allem zu seiner Rose zurückzukehren.  

 

Die Nimmerland Theaterproduktion hatte diesen Klassiker poetisch mit zwei Puppenspielern und sinfonischer Musik neu inszeniert. Die Geschichte konzentrierte sich auf die Begegnung des kleinen Prinzen mit dem Piloten und dem Fuchs. So konnte die zentrale Philosophie von Saint-Exupéry und das Thema Achtsamkeit wurde den Kindern besonders deutlich nähergebracht. Die besondere Beziehung zu einem Menschen tritt erst durch die Vertrautheit zu Tage. So ist das sich vertraut machen oder jemanden “zähmen” die Basis von Beziehungen unter uns Menschen. Aus ihr entspringt unsere moralische Verantwortung füreinander.

 


Elterninformation

 

 

Liebe Eltern,

 

das erste Halbjahr ist geschafft. Ich bin sehr froh, dass die Schulen offen geblieben sind und wir heute viele gute Zeugnisse überreichen können.

Da Sie ja im Moment wenig Einblick in unser Schulleben haben, hier einige Infos für Sie:

 

Löwenstark

Im Rahmen des Förderprogramms „Löwenstark“ konnten wir im letzten Halbjahr durch zusätzliche Lehrerstunden (ca. 12 Stunden in der Woche) einzelne Kinder intensiv fördern und begleiten.

Außerdem war es möglich, einen extra Schwimmkurs für Nichtschwimmer am Nachmittag anzubieten. Hier haben fast alle Kinder ihr Seepferdchen erreicht.

Ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass die Landesregierung auch für das kommende Jahr weitere Fördermittel zur Verfügung gestellt hat. Die Mittel werden erneut in zusätzliche Lehrerstunden fließen und für den Bereich DaZ und Rechtschreibförderung verwendet werden.

 

Digitalisierung

Viel Geduld und starke Nerven hat uns in den letzten Monaten der Ausbau des WLAN an unserer Schule gekostet. Wie überall gab es hier viele Verzögerungen und so einige Missverständnisse unter den verschiedenen Gewerken. Langsam sehen wir aber Licht am Ende des Tunnels.

Die Schule ist komplett mit WLAN-Verstärkern (access points) ausgestattet. Ich bin zuversichtlich, dass wir bis Ostern endlich im gesamten Schulgebäude auf das WLAN zugreifen können.

Im Rahmen unserer Landesmittel haben wir im letzten Jahr noch zwei weitere iPad Koffer im Wert von fast 3.000,00€ angeschafft, um die Schülergeräte optimal zum Einsatz bringen zu können.

 

Sehr bedauerlich, aber leider aus Datenschutzgründen notwendig, mussten wir unsere Lernpinnwand Padlet aufgeben und auf TaskCards umstellen. Mir ist bewusst, dass eine Umstellung immer unnötiges Durcheinander bringt. Ich bedanke mich hier für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

 

Des Weiteren haben wir uns auf den Weg gemacht, das Schulportal Hessen zu installieren. Mit dem  Schulportal wird eine digitale Lernumgebung zur Verfügung gestellt. Die (angeblich) nutzerfreundliche Lern- und Arbeitsplattform unterstützt z.B. durch die Bereitstellung von:

 

   Materialien und Lernangeboten

   Dokumentenablagen

   Videokonferenzsystemen

   Vertretungsplanung

   Möglichkeiten der Zusammenarbeit usw.

 

Zur Zeit ist nur das Verwaltungstool eingerichtet und es bedarf noch viel Zeit, Nerven und Geduld, um zukünftig auch die weiteren Möglichkeiten zu nutzen.

 

Baustelle

Sicher ist es Ihnen nicht entgangen, dass unsere Schule im Moment eine Großbaustelle ist. Auch diese Tatsache verlangt uns allen viel ab und ist eine echte Herausforderung.

Der Anbau geht gut voran und wir können es kaum erwarten, diesen hoffentlich bald einzuweihen.

Jeder der baut weiß, vieles kommt anders als geplant…

Beim Wechseln der Fenster hat sich herausgestellt, dass das Mauerwerk für die neuen Fenster nicht stabil genug ist. Aus diesem Grund müssen nun überall Stahlverstärkungen in den Fensterstürzen angebracht werden. Das bedeutet: Viel Lärm und sehr, sehr viel Staub und Dreck. Hier gilt mein besonderer Dank unserem Reinigungsteam Frau Nousch, Frau Frommhold und unserem Hausmeister. Sie geben ihr Bestes, um unser Gebäude wieder in einen sauberen Zustand zu versetzen.

 

Ausblick

Die letzten zwei Jahre haben mich gelehrt, dass eine Prognose schwierig ist und immer wieder auch Hoffnungen enttäuscht werden.

Insgesamt habe ich aber das Gefühl, dass wir als Schulgemeinde weiter zusammengewachsen sind.

Ich erlebe Sie, liebe Eltern, als umsichtig und verständnisvoll.

Für Sie als Eltern ist die Situation besonders belastend und schwierig. Umso mehr danke ich Ihnen für Ihre Umsicht, die gute Zusammenarbeit und Ihre gute Stimmung. Ich habe in den letzten Tagen viele Telefonate geführt und habe selten so viele positive und nette Reaktionen erlebt.

Ich kann Ihnen versichern, dass das gesamte Kollegium sich sehr engagiert, uns jedes Kind am Herzen liegt und wir den Schutz Ihrer Kinder sehr ernst nehmen.

 

Ich wünsche uns allen, dass wir möglichst gesund oder ohne Folgen die Pandemie überstehen und die kleine Hoffnung auf etwas mehr Normalität nicht wieder enttäuscht wird.

Lassen Sie uns positiv in die Zukunft sehen und weiter, Seite an Seite, diese schwere Zeit überstehen.

 

Mit den besten Wünschen

 Alessandra Schmitt


Alle Informationen sowie den allgemeinen Info-Flyer

"Übergang weiterführende Schule"

finden interessierte Eltern auf der Homepage

unter der Rubrik: Übergang 5. Klasse


Wichtiger Hinweis:

Das Parken vor dem Schulgebäude ist,

während der Zeit der Bauarbeiten,

verboten!


Hier finden Sie uns

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

 

Barrierefrei erreichen Sie unsere Verwaltung indem Sie die Wallstraße bis zur Schule fahren. Hier haben Sie die Möglichkeit zu parken und den Ost-Bau entweder links vom Gebäude oder über den Schulhof, rechts vom Gebäude, zu betreten.